Meutenwinterlager im Brexbachtal

Besuch der alten Dame

Kleine Pfadfinder-Detektive im Brexbachtal (26. bis 28. Februar 2016)

Bendorf/Dieblich/Bad Neuenahr-Ahrweiler Die alte Dame im Brexbachtal hatte sie um Hilfe gebeten und so trafen sie sich nun dort am letzten Wochenende im Februar, die Wölflinge der beiden Pfadfinderstämme „Treverer“ aus Dieblich an der Mosel und „Schwarzer Adler“ aus Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Wölflinge – das ist dabei ganz wichtig zu wissen – sind wunderbare Spürnasen im Grundschulalter, die sich auf dem Weg ins Pfadfinderdasein befinden. Und dieser Weg führte sie gemeinsam mit ihren alten Wölfen dieses Mal in das wildromantische Brexbachtal bei Bendorf. Hier bezogen sie dicht gedrängt ein kuscheliges Plätzchen unter dem Dach des ofenbeheizten Georgshauses. Kaum hatten sie sich mit Sack und Pack niedergelassen als nerzbehängt auch schon die alte Dame kam und ihnen völlig aufgewühlt ihre entsetzliche Geschichte erzählte:

Ihr ganzer Schmuck war weg – bis auf die juwelenbesetzte Halskette ihrer geliebten Mutter, die sie niemals ablegte. Alles. Gold. Silber. Juwelen. Alles. Sie hatte bereits überall gesucht und brauchte nun Fachleute. Das war ihr sehr wichtig. Fachleute. Mit Detektiv-Ausweis.

Natürlich hatten die Wölflinge bereits in den wöchentlichen Gruppenstunden zu Hause etwas Suchen-und-Finden geübt, aber … das half ihnen hier nicht, denn die alte Dame war sehr rührig gewesen und hatte derweil eine Meister-Detektivin mit fünf Meister-Detektivinnen-Freunden gesucht … und … gefunden. Damit war die Ausbildung am Samstag gesichert: Gedächtnis, Logik, Orientierung in der Umgebung, Spurensicherung mit Gips und Ruhe-Bewahren bei Drehwurm – das war schon nötig für Spitzen-Detektive. Und für den Detektiv-Ausweis. Und es war gut so.

Das stellte sich am Mittag heraus als die alte Dame von der letzten Schandtat eines Unbekannten berichtete, der wohl nachts ihren geliebten letzten Halsschmuck entwendet hatte.

DSC00910

Jetzt gab es kein Halten für die Detektive mehr. In Gruppen verhörten sie nachmittags alle fünf Verdächtigen: den alten Ehemann der alten Dame – die Putzkraft – den Koch – den Gärtner und natürlich den Butler. Keiner wollte es gewesen sein. Aber alle gaben Hinweise.

Da sie festgestellt hatte, dass sie auch ohne ihren Schmuck gut leben konnte, spendete sie ihre gesamten Kostbarkeiten den Detektiven mit dem Auftrag, die Werte Bedürftigen zukommen zu lassen. Außer … dem geliebten Halsschmuck ihrer Mutter … und ihrem Mann … und den restlichen Angestellten.

Nur den Gärtner ließ sie weltweit verfolgen und er wurde schlussendlich auf den Malediven gefasst.

Wo sind denn die Malediven?
Tja – Fragen für alte Damen und Meister-Detektivinnen.
Bei einer Fortsetzung ? Oder direkt an die Stammesführerin Vicky der Treverer in Dieblich.

Wenn Du Lust hast, auch so tolle Abenteuer zu erleben, dann bist Du bei den Dieblicher Pfadfindern genau richtig! Weitere Informationen im Internet unter www.stamm-treverer.de.

Bericht von Michael Schneider