Abenteuerlauf im Schwarzwald

Abenteuerwaldlauf im Schwarzwald

(Oberkirch 17. bis 19. Juli 2015)

Am Wochenende vom 17. – 19. Juli verschlug es eine Handvoll Treverer zum befreundeten Stamm Jörg von Schauenburg nach Oberkirch. Dort fanden zwei von der Pfadfinderschaft Süddeutschland ausgerichtete Waldläufe statt, bei denen sie ihr pfadfinderisches Können unter Beweis stellten.

Die Sipplinge nahmen an einem 3. Grad Waldlauf teil, die erfahrenen Gruppenführer wurden mit verbundenen Augen zu einem ihnen unbekannten Punkt im Schwarzwald gebracht, um von dort aus mit Karte und Kompass den ersten Posten ihrer 2. Grad Probe anzusteuern. Von den Treverern nahm Kathrin Barthelmes an der 3. Grad und Clara Sayk und Adam Cowen an der 2. Grad Probe teil. Außerdem stellten sie mit Jens Cowen einen Stationär für den 2. Grad Waldlauf.

2._3. Grad Lauf Oberkirch

Die Orte der Stationen der beiden Läufe waren gleich, aber die 2. Grad-Läufer mussten bis zur ersten Station bereits eine Strecke von 15-20 km bewältigen! Ab dann liefen alle dieselbe Route von etwa 18 km. Außerdem ist der Stoff der 2. Grad Prüfung umfangreicher und anspruchsvoller als der der 3. Grad.

Damit alle Teilnehmer abends noch im Hellen im Ziel ankommen, standen sie bereits um 5 Uhr auf und liefen in großzügigen Zeitabständen nacheinander in die Morgensonne. Als die Teilnehmer nach mehreren Stunden über die beeindruckenden Wälder und Berge des Schwarzwalds an der Ruine der Schauenburg angekommen waren, stand als erste Station Singen und die Auseinandersetzung mit unserem Liedgut auf dem Programm. Nachdem die Besucher der Burg durch etliche Gesangseinlagen unterhalten worden waren und die Teilnehmer ihr Wissen über den Sinn und Unsinn des Singens dargelegt hatten, liefen sie weiter zur nächsten Station an einer Waldhütte wo sie, inspiriert durch zahlreiche Bilder, von den verschiedenen historischen Einflüssen erzählen die das Dasein als Pfadfinder bis heute prägen.

Durch Wälder und Weinberge langsam aus den Bergen hinaus ging es zu den nächsten Stationen, die ein vertieftes Wissen über die verschiedenen Bäume, Knoten, Zeltkonstruktionen und Materialpflege, sowie der für Pfadfinder ebenso wichtigen wie namensgebenden Orientierung mit Karte und Kompass, der Natur und anhand verschiedener Himmelskörper abfragten.

Wieder am Ausgangspunkt angekommen, stand noch das wichtige Thema der Ersten Hilfe und ihrer Anwendung auf Fahrten und Lagern auf dem Programm, bevor der Abend bei gemeinsamen Grillen im Hof ausklang.

Bericht von Clara Sayk, Adam und Jens Cowen