Hamburger Singewettstreit

Hamburger Singewettstreit

23. bis 25. Februar 2018

Wie auch schon in den vergangenen Jahren, machte sich am dritten Februarwochenende eine Gruppe Rover des Stammes Treverer auf in die Hansestadt Hamburg. Der Umwelt zuliebe entschieden wir uns eine Fahrgemeinschaft mit dem Stamm Helfenstein aus Koblenz-Arenberg zu bilden. Entspannt starteten wir unsere achtstündige Fahrt mit einem großen Reisebus in Koblenz.

 Hamburger Singewettstreit 2018 (14)  Hamburger Singewettstreit 2018 (6)  Hamburger Singewettstreit 2018 (12)

Erster Halt an diesem Abend war das Friedrich-Ebert-Gymnasium in Harburg. Dort erwartete uns schon unsere nach Kiel ausgewanderte Nele. Bündische Veranstaltungen sind hervorragend geeignet, um seine in Deutschland verteilten Freunde wiederzutreffen. Ein Klassenzimmer sollte an diesem Wochenende unsere Schlafstätte sein. Nachdem wir unser Zimmer mit Isomatten und Schlafsäcken ausgerichtet hatten, fuhren wir mit der S-Bahn in die Honigfabrik, wo uns bereits weitere PSD’ler erwarteten. Bis tief in die Nacht sangen wir uns mit zahlreichen anderen Pfadfindern und Pfadfinderinnen die Stimmen heiser.

Am nächsten Vormittag erkundeten wir das Hamburger Stadtleben. Nach einem Spaziergang am Jungfernstieg und deliziösem Mittagessen in unserem Stammburgerladen, mussten wir zurück zum Gymnasium. Am Nachmittag fand dort in der Friedrich-Ebert-Halle das jährliche Hamburger Treffen zahlreicher Sängerinnen und Sänger, der Hamburger Singewettstreit, statt. In den Kategorien Sippen/Horten, Bünde/Stämme, Singekreise, Offene Kategorie und Einzelsänger/Duette traten 22 Gruppen gegeneinander an. Von Beiträgen zum Mitsingen bis hin zu melancholischen oder heiteren Stücken war alles dabei. Auch unser Stammesführer Jens trat mit einem selbstgeschriebenen Lied auf. Er verzauberte das Publikum und regte es zum Mitsingen an. Der ganze Saal ertönte am Ende des Liedes in den unterschiedlichsten Tierstimmen. Jens erreichte einen wundervollen dritten Platz. Die Kleinen umscharrten ihn  und verlangten nach Autogrammen auf ihren T-Shirts. Selbst eine Zusage, die normalerweise nur dem Erstplatzierten zusteht, konnte er spielen. Das Publikum tobte vor Lachen als er das allen bekannte Lied Peter anstimmte. Wen kümmert denn da noch eine Platzierung?

Zuletzt vertonten drei Gruppen das Lied „Heute hier, morgen dort“, das aus Hannes Wader Feder stammt. In der Kategorie 7 Tage/1 Lied erhalten die angemeldeten Sängerinnen und Sänger eine Woche vor dem Singewettstreit einen Liedtitel, den sie innerhalb dieser kurzer Zeit nach Herzenslust arrangieren können. Die Mitmach-Zentrale hatte es sogar noch schwieriger: Sie fand sich erst am Samstagmorgen zusammen und studierte innerhalb von drei Stunden ihren Beitrag ein.
Nach dem Singewettstreit fuhren wir alle gemeinsam zur Nachfeier des Singewettstreits. Dort wurde gelacht, getanzt und wieder bis in die frühen Morgenstunden gesungen.
Am Sonntag hieß es dann nach wenig Schlaf Rucksäcke packen. Alles halb so schlimm, denn die anstehende Busfahrt machte es uns ja möglich den Schlaf nachzuholen.

Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr!

Vicky