Kurzer Abriss unserer Geschichte

Der Stamm Treverer wurde am 1. Mai 1980 von den Dieblicher Familien Elsner, Holzke, Koch, Kohtes, Nowak, Rondot und Zuschke gegründet. Nach ersten Kontakten mit Pfadfindern aus Süddeutschland beim Pfingstlager 1980 im Brexbachtal (nahe Koblenz) erfolgte im Herbst die Aufnahme der Dieblicher Jugendgruppe als „Aufbaustamm Dieblich“ in den Pfadfinderbund Süd (PBS). Erster (und langjähriger) Stammesführer war Alfred Elsner, der als einziger der aktiven Väter Pfadfindererfahrung aus seiner Jugendzeit mitbrachte.

1984 wurde der Singekreis von Klaus Nowak gegründet und der langersehnte eigene VW-Bus wird angeschafft.

1988 wurde der Stamm eingetragener Verein: „Dieblicher Pfadfinder e.V. – Stamm Treverer“, ein Jahr später erfolgte auf Stammesratsbeschluss der Austritt aus dem PBS wegen politischer Agitation dieses Bundes und im Jahr darauf der Eintritt in die Pfadfinderschaft Süddeutschland (PSD).

Die Jahre 1991 bis 2000 waren geprägt von der Zunahme der Aktivitäten, wie Fahrten ins Ausland (Irland, Frankreich, Polen). Das bisher gepachtete Gelände im Kerbestal (Dieblich) wurde gekauft. Der Stamm besitzt damit einen eigenen Zeltplatz, der künftig für das traditionelle jährliche Herbstlager (Stammeslager) genutzt wird.

2000 feiert mit einem Festwochenende auf dem Moselvorgelände in Dieblich der Stamm das „Zwanzigjährige“.

In den Jahren 2001 bis 2015 kann der Stamm weitere Mitglieder gewinnen, erweitert den Gruppenraum unterhalb des Gemeindetraktes in der Mosellandhalle um eine Küche und feiert sein 25., 30. und 35. Jubiläum auf dem Moselvorgelände. Der mittlerweile vierte Bus wird angeschafft und zur Teilnahme an vielen Aktionen genutzt. Als Höhepunkte in dieser Zeit sind die Bundesfahrten in den Jahren 2001 (Pyrenäen), 2005 (Norwegen), 2012 (Slowenien), 2014 (Baltikum) und 2016 (Finnland), das in Dieblich ausgerichtete Bundeslager im Jahre 2011 und die Teilnahme an vielen verschiedenen Bundes-(PSD) und Verbands- (DPV)-Aktionen zu nennen.

Nachdem 2007 das einhundertjährige Jubiläum der Pfadfinderei gefeiert wurde, nahm der Stamm Treverer im Jahr 2013 am einhundertjährigen Jubiläum des Freideutschen Jugendtages auf dem Hohen Meißner teil.