Pädagogisches Konzept

Versucht man das Konzept „Pfadfinderei“ auf einige wenige Punkte herunterzubrechen, wird man der Sache lange nicht gerecht, es ermöglicht allerdings ein grundsätzliches Verständnis unseres Tuns. Daher hier ein Versuch:

Learning by Doing

Das Lernen durch unmittelbare Sinneserfahrung in der Natur und praktisches Tun stand schon bei Baden-Powell (der übrigens in engem Kontakt zu Maria Montessori stand) im Vordergrund und soll auch bei uns ein ganzheitliches Erleben und Lernen ermöglichen.

Verantwortungsbewusstsein

Wir möchten unseren Mitgliedern schon früh Raum für Eigenverantwortung, Selbstinitiative und Verantwortung gegenüber der Gruppe geben und sie dabei begleiten und fördern. Daraus ergibt sich auch der Grundsatz „Jugend führt Jugend“.

Naturverbundenheit und Einfachheit

In einer schnelllebigen, künstlichen Welt wollen wir eine gegenteilige Erfahrung ermöglichen und lernen, im Einklang mit der Natur zu leben, mit einfachsten Mitteln zurechtzukommen und Spaß zu haben.

Hilfsbereitschaft

Wir möchten durch unsere Arbeit dazu beitragen, unsere Mitglieder zu sozialen und solidarischen Menschen und Mitgliedern der Gesellschaft heranzubilden, die Nöte und Missstände erkennen und ihren Teil dazu beitragen, die Welt jeden Tag ein bisschen besser zu machen.

Entfaltung des Individuums in der Gemeinschaft

Wir wollen jeden Menschen als einzigartig und wertvoll ansehen, der seine eigenen Fähigkeiten und Stärken in die Gruppe einbringt, sich weiter entwickelt und sie dadurch bereichert und weiter bringt.