Schlagwort-Archive: Haik

Sommerfahrt

Sommerfahrt 2021

Zweichwöchiger Haik entlang des Burgenwanderwegs in Brandenburg vom 9. – 22. August 2021

Nach einer viel zu langen zweijährigen Pause von der Sommerfahrt mit dem Dieblicher Pfadfinder e.V. ist es endlich wieder so weit:

Am Montag, dem 9. August, trafen sich drei Sippen des Stammes Treverer am Koblenzer Hauptbahnhof um wieder auf Sommerfahrt zu gehen! Der Zug fuhr um 12:00 Uhr ab. Doch dank einer Zugverspätung durften wir Berlin für 7 bis 8 Minuten am Hauptbahnhof begutachten. Denn unsere neue Zugverbindung nach Brandenburg ging über Berlin.

Abfahrt am Koblenzer Hauptbahnhof

Um 20:15 Uhr kamen wir endlich an unserem Zielbahnhof in Bad Belzig an. Nach kurzer Orientierung (da die Karte am Bahnhof nicht genordet war) brachen die Teilnehmenden zum geplanten Burgenwanderweg mit 148 km auf.

Das Wetter war meistens erst gegen Abend regnerisch und hielt sich sonst fast immer trocken, sonnig und heiß. Abkühlung fand man da nur im Wald, durch den wir größtenteils wanderten, und einmal sogar in einem erfrischenden See.

Der Burgenwanderweg führte unsere Haikgruppe durch die atemberaubende Landschaft Brandenburgs, wobei wir doch lustigerweise keine einzige Burg sahen. Diese lagen meist abseits des Weges und waren mit schwerem Gepäck nicht einfach zu erreichen.

Schloss Wiesenburg

So ging es nach vielen Tagen mit Wandern, Zelt aufbauen, Singen, Karten Spielen und Abschalten wieder mit dem Zug nach Hause. Beim zweitägigen Standlager im Kerpestal, dem Lagerplatz der Dieblicher Pfadfinder:innen, gab es leckeres Essen und lange Singerunden. Und so ging die längst überfällige Sommerfahrt leider am Sonntag in schöner Erinnerung zu Ende.

Leo Krall

Sonnenblumen

Bilder

Bitte einloggen um alle Bilder zu sehen.

Hüttenwanderung

Hüttenwanderung 2021

Alpenwanderung vom 11. – 17. September

Am 11. September trafen sich bereits um 4 Uhr morgens acht Pfadinder:innen aus Dieblich um nach Bludenz in Österreich zu fahren.

Gruppenbild
Gruppenbild am Startpunkt im Tal

Auf der zwölfstündigen Anfahrt wurde noch eine Pfadfinderin aus Karlsruhe – vom befreundeten Stamm Kondor aus der PSD – eingesammelt und schließlich der Einstieg am Lünersee gemacht. Von dort aus ging es 400 Höhenmeter bergauf bis zum Heinrich-Hüter-Haus, wo eine große Portion „Bergsteigeressen“ bzw. Spaghetti mit Soße gegessen wurde.

Lüner See

Hier ein Ausschnitt aus dem Tagebuch von Sonntag, dem 12. September:

„Hervorragendes Wetter und wenige Wolken schon seit zwei Tagen! Um 8 Uhr hatten alle fertig gepackt und standen vor der Hütte, von wo der Weg zurück zum Lünersee angetreten wurde. Auf dem Weg hierhin trafen die Wandernden auf eine Abzweigung, die einen Aufstieg von 1,5 Stunden zum Gipfel vom Saulakopf versprach.

Lüner See

Sechs Personen entschieden sich für den Aufstieg auf 2517 Meter während die anderen drei weiter zum See gingen. Der Aufstieg über 500 Meter war hart, aber lohnte sich.

Auch wieder der Lüner See

Die letzten 100 Höhenmeter gab es keinen festgelegten Weg mehr – nur noch klettern über Felsen bis zum Gipfelkreuz. Um 12 Uhr standen alle oben und genossen die atemberaubende Aussicht.“

Morgens an der Totalphütte – vorm Schesaplana Aufstieg
Am Gipfel der Schesaplana
Jens im Tal
Ein Murmeltier
Rover die nach mehr Murmeltieren Ausschau halten
Doppelter Regenbogen an der Tilisunahütte
Kurz vorm finalen Abstieg

Route

Wir haben unsere Tageswanderungen in Etappen auf Outdooractive.com verfolgt. Die Sammlung findet ihr hier: https://www.outdooractive.com/de/list/huettenwanderung/224021769/?share=%7Ezrshfeoc%244osskdee

Bilder

Ein große Dankeschön geht an Tobi für die vielen schönen Bilder!

Bitte einloggen um alle Bilder zu sehen.